Wohnen um 1900 im komturhof


Unser Museum geht auf die Heimatstube zurück, die in Vorbereitung der 900-Jahrfeier von Darlingerode 1986 in Privaträumen eingerichtet wurde.

Mit der Sanierung des Komturhofes erfolgte der nächste Schritt: die Räumlichkeiten im Fachwerkhaus, die den Wohnverhältnissen des ausgehenden 19. Jahrhunderts nahekommen, sowie die große Zahl neu hinzugekommener Sachzeugen aus dem früheren Arbeitsalltag und der Haushaltung jener Zeit eröffneten neue Möglichkeiten. Viele Darlingeröder Familien stellten Gegenstände, Bilder und Schriftstücke aus ihrem Besitz zur Verfügung. Das zeigt ihre Verbundenheit mit der Geschichte und den Traditionen ihres Dorfes.

Dadurch konnte am 10. Juni 1994 die Darlingeröder Heimatstube als Museum im Komturhof eröffnet werden.

Mit der Beteiligung des Nationalsparks, der einen Raum gestaltete, wird seither an die Tradition des Komturhofes als Forsthaus erinnert. Von 1468 bis 1809 Verwaltungssitz des Komturforstes - immerhin sind neun Generationen von Komturförstern bekannt, bis 1930 Wohnhaus gräflicher Förster und bis 1945 Wohnsitz des peußischen Holzhauermeisters. Danach wurde es Wohnung von Wald- und Landarbeiterfamilien.

öffnungszeiten Museum:

Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin zur Besichtigung

Wenn gewünscht:

Telefonische Anmeldung: 03943-605532

Anmeldung per Mail: post@komturhof-darlingerode.de